Veranstaltungen


Exkursion auf die Sonnenburg

Auf einem Hügel, im Westen von St.Lorenzen, der auf einer Seite steil und felsig zur Rienz abfällt, erhebt sich die Sonnenburg.

 

Die "Suanapurc", wie sie früher hieß, war ein kleines Schlösschen, das Otwin, der Gaugraf des Pustertales, im 11. Jahrhundert seinem Sohn Volkhold überließ. Dieser übergab die Burg mit den ganzen Besitzungen dem Orden des hl. Benedikt zur Errichtung eines Benediktinerinnenstiftes. Dieses war fast 750 Jahre lang eine Erziehungsstätte für die Töchter der Adeligen der Umgebung.

 

Als dann das Kloster 1785 aufgelassen wurde, machte man daraus ein Armenhaus. Später wurde es zusehends dem Verfall preisgegeben, bis es im Jahre 1965 Karl Knötig von der Gemeinde erwarb und zu einem vornehmen Hotel umbaute.

 

Das Viersterne-Hotel erhielt heuer den Avard „Best historic Hotel d’Europe.

 

Peter Ausserdorfer aus St. Lorenzen wird uns die wechselvolle, spannende Geschichte der Sonnenburg erzählen und uns durch verschiedene historische Räumlichkeiten führen bis in den Kreuzgang und in die Krypta führen. Auch die Kapelle St. Johann im Spital mit ihren großartigen Kunstwerken steht für uns offen.

Sonnenburg
Sonnenburg bei St. Lorenzen

Referent: Peter Ausserdorfer

Ort: Sonnenburg / St. Lorenzen

Treffpunkt: St. Johann im Spital (Ortsmitte Sonnenburg)

Termin: Sa. 03.09.2016 | 14.00 - 16.00 Uhr | 1 Treffen

Beitrag: 10,00 Euro

Anmeldung: 0472 836 424 | brixen@volkshochschule.it

In Zusammenarbeit mit


Erste Weltkrieg in den Dolomiten - Monte Piano

Schützengraben am Monte Piano
Schützengraben am Monte Piano

Die Dolomiten waren Schauplatz des Ersten Weltkrieges. Zahlreiche Stollen und Schützengräben, Militärstraßen und Pfade erinnern an die Ereignisse vor 100 Jahren.

 

Wir steigen gemeinsam über die alte Militärstraße zum Monte Piano mit Zwischenstopp beim Rifugio Angelo Boss auf. Dort besichtigen wir die Stollen und begehen das Freilichtmuseum - je nach Zeit auch den „Kaiserjägerstollen“ bzw. die Stellungsgräben am Monte Piano auf Südtiroler Seite. Der Abstieg erfolgt über die Bosi-Hütte. Gegen 16.15 kehren wir mit dem Bus nach Toblach zurück.

Referent: Mag. Martin Niederkofler | Geograph

Ort: Misurina |

Treffpunkt: Bushaltestelle Misurina - Genzianella

Termin: Sa. 24.09.2016 | 08.45-16.15 Uhr | 1 Treffen

Beitrag: 39,00 Euro 

Anmeldung: 0472 836 424 | brixen@volkshochschule.it

Anmeldeschluss: 10.09.2016

 

Hinweis: Die Anfahrt zum Treffpunkt kann mit Privatauto oder ggf. mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen: Zug von Bruneck nach Toblach, anschließend Bus von Toblach um 08.15 Uhr weiter nach Misurina: Ankunft beim Treffpunkt 8.38 Uhr

In Zusammenarbeit mit


"Ich schreibe (m)-eine Biographie

Referentin: Brigitte Comploj | Schriftstellerin

Ort: Bruneck | Raiffeisenkasse, Europastraße 19

Termin: Sa. 15.10. und Sa. 22.10.2016 | 09.00-17.00 Uhr | 

2 h Mittagspause

Beitrag: € 59      

Anmeldung: 0472 836 424 | brixen@volkshochschule.it

In Zusammenarbeit mit


"Bio...", was? Nicht das, was Sie jetzt vielleicht denken! Aber wir sind Menschen des Werden und der (Ver)-Wandlung, und so hat ein jeder von uns seine eigenen gesammelten Lebenserfahrungen... gute und schlechte.

 

Vor allem aber zählt unser Mut zu leben. Die Wurzeln hierzu liegen in unseren einzelnen Biographien. Wir sollten Ihnen mehr Beachtung schenken, damit uns unser Leben nicht einfach „abgelebt“ erscheint. Sich erinnern im wechselnden Auf und Ab der Zeiten unserer Tage.

 

Ein „schreibender“ Versuch, diese Wurzeln in uns behutsam durch Worte freizulegen, ist es allemal wert! Haben Sie in dieser Schreibwerkstatt den Mut dazu!

Exkursion auf Schloss Lengberg

Die Ursprünge von Schloss Lengberg gehen auf das 12. Jahrhundert zurück. 1956 wurde sie in desolatem Zustand vom Land Tirol käuflich erworben und dem Verein „AufBauWerk“ zur Pacht übergeben. Das „AufBauWerk“ ist eine professionelle, sozialpädagogische Einrichtung, die junge Menschen auf die berufliche Eingliederung vorbereitet.

 

In den Jahren 2008 bis 2010 fanden Restaurierungs- und Modernisierungsarbeiten statt, die auch archäologisch begleitet wurden.

 

Im Zuge dieser Generalsanierung wurde eine Gewölbezwickelfüllung geborgen, die eine immense Anzahl (ca. 30000 Fundstücke) an Kleinfunden aus der Zeit vom 14. bis ins 18. Jahrhundert enthielt. Vor allem die Textilfunde aus dem Spätmittelalter (Unterhosen und Büstenhalter) waren eine archäologischen Sensation.

 

Schloss Lengberg bei Lienz
Schloss Lengberg bei Lienz

 

Hinweis: Historische Funde sind momentan im Institut für mittelalterliche Archäologien und können daher nur als Printvorlagen gezeigt werden.



Referent: | Historiker Mag. Andreas Hellmann

Ort: Schloss Lengberg | Nikolsdorf | Lengberg 1

Termin: Donnerstag, 3. 11. 2016

Beitrag: € 8,00 für Führung; Kaffee & Kuchen; Transfer Lienz - Schloss Lengberg und zurück 

(exklusiv Zugfahrt Bruneck - Lienz)      

Anmeldung: 347 8732426 oder info@kulturverein-bruneck.net

 

Transport & Ablauf:

  • Abfahrt Zug in Bruneck um 8.30 Uhr |  
  • Ankunft Zug in Lienz um 10.09 Uhr
  • Kleinbus-Transport Lienz - Schloss Lengberg um 12.30 Uhr  
  • 13.00 Uhr - 14.30 Uhr Führung durch Schloss Lengberg
  • 14.30 - 15.30 Uhr Kaffee & Kuchen auf Schloss Lengberg
  • Kleinbustransport Schloss Lengberg - Lienz um 15.30 Uhr
  • Abfahrt Zug in Lienz um 15.50 Uhr
  • Ankunft Zug in Bruneck um 17.30 Uhr