Ausstellung im Seeböckhaus

Der Schwerpunkt für die Ausstellung bilden Objekte aus dem Brunecker und Pusterer Raum, die sich aus den Jahren der Tiroler Erhebung 1809 erhalten haben und vorwiegend aus privaten Beständen das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert werden.

 

Der militärische und waffentechnische Aspekt: Kanonenkugel, Säbel und Stutzen sowie die originale Brunecker Schützenfahne. Porträts, Karten der Truppenbewegungen und Kampfabläufe, Darstellungen der Bewaffnung und Bekleidung, Orden und militärische Musikinstrumente.

 

Kultur- und sozialgeschichtliche Aspekt: Broschen von Festschießen, Photos, Ansichtskarten, Alltagsgegenstände, eine Kopie des Steckbriefes von Marschall Lefébvre, ein französischer Kalender und französische Geldscheine, Bücher und Devotionalien.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0