Anno Neun: Kritische Essays (Sammelband) - Die Geschichte des Andreas-Hofer-Mythos

Ausgehend von der starken Neigung der konservativen Tiroler Geschichtsschreibung zum Heldentum, die sich vor allem am Beispiel Andreas Hofers und der Erhebung 1809 besonders verdeutlicht, versucht Helmut Reinalter eine Objektivierung und Entmythisierung dieser Jahre vorzunehmen.

In diesem Zusammenhang stellt sich allerdings die Frage, wofür oder wogegen eigentlich die Tiroler gekämpft haben. Sicher gegen die Ideen der Aufklärung, die auch in Tirol abgeschwächt Fuß fassen konnten, für den Absolutismus und habsburgischen Obrigkeitsstaat, gegen die bürgerlichen Freiheiten, auch gegen das napoleonische System und den Zentralismus der Bayern. Dabei wird verdrängt, dass es neben den Tiroler Freiheitskämpfern auch oppositionelle Stimmen zum Aufstand 1809 gab. Diese kamen besonders aus dem liberalen Bürgertum der Städte, aus Intellektuellenkreisen und zum Teil auch aus dem gemäßigten Klerus.

 

Ergänzungen zum Andreas-Hofer-Mythos legt Wolfgang Knapp in seiner Dissertation vor.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Quiana Stuhr (Donnerstag, 02 Februar 2017 02:13)


    What's up, I would like to subscribe for this blog to get newest updates, so where can i do it please assist.

  • #2

    Rebecca Broder (Freitag, 03 Februar 2017 10:22)


    magnificent points altogether, you simply won a new reader. What could you recommend in regards to your publish that you made some days ago? Any positive?

  • #3

    Ulysses Calder (Samstag, 04 Februar 2017 14:54)


    When someone writes an article he/she keeps the idea of a user in his/her brain that how a user can understand it. So that's why this piece of writing is great. Thanks!

  • #4

    Vickie Silveira (Montag, 06 Februar 2017 04:08)


    I all the time used to read article in news papers but now as I am a user of internet thus from now I am using net for content, thanks to web.